Wird geladen
svg
Offen

Christopher Bertusch

  • 25. Juni 2024Von Christopher Bertusch

    Am gleichen Junitag erscheinen zwei Hyperpop-Alben, die sich in Sachen Tanzfreude und innovativer Soundkulisse die Stirn bieten. Eines von ihnen wird bereits als Pop-Album des Jahres bezeichnet, das andere ist eher noch ein Geheimtipp. Aber Charli xcx und 2hollis zeigen beide, warum das Genre immer noch fasziniert. Im Winter 2011 wurde ich 12 Jahre alt

  • 28. Mai 2024Von Christopher Bertusch

    Futuristisch, melancholisch, destruktiv und mit einem Musikvideo, das viele Fragen aufwirft. Das ist der neue Track von Souly und Domiziana. Souly ist ein Name, der Fans des Deutschraps bald bekannt sein sollte: 2023 eroberte er mit „Ich wünschte es würd‘ mich kümmern“ diverse Top 20 Albumlisten des Jahres. Auf seiner Deutschlandtour verkaufte er Merch in

  • 30. April 2024Von Christopher Bertusch

    Bodega wandelt durch neblige Traumwelten, dunkle Clubs und die eigene Erinnerung: Immer auf der Suche nach der Realität. In unseren Träumen laufen das Magische und Reale zusammen. Eben erinnere ich mich noch an die peinlichsten Momente meiner Grundschulzeit und schon fliege ich in die Weiten des Horizonts. Es verschmelzen Erinnerungen und verpasste Chancen, Wunschvorstellungen und

  • 16. April 2024Von Christopher Bertusch

    Ein bisschen Country, ein bisschen Schmerz und eine volle Ladung Folk: „Don’t Forget Me“ bietet in runden 35 Minuten alles, was man sich von Rogers drittem Album wünscht und klingt wie ein warmer „Sunday Afternoon“. Es ist Nachmittag, bald Abend. Wir sitzen im Auto, die Fenster sind heruntergelassen. Die Frisur sitzt nicht perfekt, die Denim-Jacke

  • 2. April 2024Von Christopher Bertusch

    Der werte Herr Gatoah war schon vieles in seiner Karriere: Terrorist, Märchenerzähler, Liebhaber mit Amnesie und Gesellschaftskritiker. 11 Jahre nachdem er mit „Willst du“ die Charts eroberte, gesellt sich das Etikett Metal-Sänger zu seinem Repertoire. Im November 2023 schockte Alligatoah auf einem Kölner Konzert Fans mit der Ankündigung, seine musikalische Karriere an den Nagel zu

  • 12. März 2024Von Christopher Bertusch

    „Scrapyard“ ist das perfekte Album für den ausklingenden Winter: So langsam schmilzt der Schnee der Vergangenheit und darunter stechen die Blumen eines neuen Frühlings hervor. Das Stichwort Vergangenheit ist tragend für Rapper und Sänger Quadeca, der in seinem letzten Album „I didn’t mean to haunt you“ (2022) seinen eigenen Geistern eine Stimme verlieh. Dieses Mal

  • 22. Februar 2024Von Christopher Bertusch

    Musik begeistert uns. Sie bringt uns zum Tanzen, Weinen oder Lachen. Zumindest gilt das für Musik, die wir mögen. Doch was ist eigentlich mit ungeliebter Musik? Warum gefallen uns gewisse Lieder überhaupt nicht? Seit Monaten planen meine Freunde mit mir einen Ausflug in den Schlagergarten. Dabei mögen wir gar keinen Schlager, der ist doch viel

  • 23. Januar 2024Von Christopher Bertusch

    Mit „DOA“ probiert sich ericdoa – Tiktok-Sensation, Digicore-Künstler und Rapper – an neuen Sounds. Seine Themen bleiben aber dennoch vertraut. Polizeisirenen, eine scheinbare Verfolgungsjagd. So beginnt der erste Song des Albums, „the cake is a lie”. Kurz darauf geht es um Beziehungsprobleme, unerfüllte Versprechen, Schmerzen: „If I’m the root of the problem, just pull me

  • 14. November 2023Von Christopher Bertusch

    Die Popkultur ist die neue Religion und Dorian Electra verkündet die frohe Botschaft. In „Fanfare“ präsentiert Electra einen genre- und geschlechtersprengenden Mix aus Konsumeuphorie, Kapitalismuskritik und Kitsch. Von Christopher Bertusch Bereits der Opener „Symphony“ startet instrumental bombastisch und leitet in die Motive des Albums ein. Electra verkündet an die Fans: „Give me everything / I’m

  • 26. Oktober 2023Von Christopher Bertusch

    Ein Gespräch mit Dr. David Roesner, Professor für Theaterwissenschaft und Musiktheater an der LMU München, über die traditionsreiche und vielfältige Verbindung von Musik und Theater. Das Interview führte Christopher Bertusch. Frequenz: Was war das letzte Theaterstück, das Sie musikalisch begeistert hat? Prof. Dr. Roesner: Ein aktuelles Beispiel wäre Jette Steckels Inszenierung von „Die Vaterlosen“ in

svg