Wird geladen
svg
Offen

The worst crime is faking it

28. März 20249 Min. gelesen

Kurt Cobain ist schon lange tot und Nirvana gibt es nicht mehr, doch welchen Einfluss hatten sie auf die Musik?  

“The worst crime is faking it”. Das ist ein Zitat von der Musiklegende Kurt Cobain. Vor 30 Jahren starb der Frontsänger von Nirvana an einer Überdosis. Welchen Einfluss hatte er auf die Musik und noch heute auf die Künstler:innen? Nicht jeder Musiker ist mit 27 Jahren eine Legende oder aber auch nur bekannt. 

HipHop Stars wie Jay-Z, Kendrick Lamar oder Lil Wayne feiern Cobain schon lange. Das zeigt sich  in Songs und Interviews. Im Interview mit SPIN sprachen Jay Z und Pharrell Williams im Jahr 2012 zudem ausführlich über den Einfluss von Nirvana und insbesondere dem Track „Smells Like Teen Spirit“. „Can’t take your eyes off them, can’t stop listening to them. [Cobain] was one of those figures“, äußert sich Jay-Z in dem Interview unter anderem.

Auch für Lil Wayne scheint Nirvana und ihre Musik eine besondere Bedeutung zu haben. Im Interview mit MTV äußerte er sich ausführlich dazu: „Ich war ein großer Fan. […] ‚Smells Like Teen Spirit‘ war einer der wenigen Rocksongs, die ich mochte. Ich konnte mich damit identifizieren, weil ich jung war, die Lyrics haben mich angesprochen. Ich war ein Rebell zu der Zeit. Die Dinge, über die er [Cobain] gesprochen hat, kamen mir bekannt vor.“

Die Cobain-Referenz von Jay-Z ist tatsächlich noch nicht besonders alt. In seinem 2013 erschienen Track „Holy Grail“, bei dem Justin Timberlake als Feature-Gast auftritt, gibt es die Line zu hören, die eigentlich als eine Art Einleitung für die darauf folgende Zeile zu verstehen ist. Hier bezieht sich Jay-Z auf den Nirvana-Track „Smells Like Teen Spirit :

Momma please just get my bail / I know nobody to blame / Kurt Cobain, I did it to myself. „And we all just / Entertainers / And we’re stupid / And contagious.

Jay-Z – Holy Grail 

Im Original lautet dies ganz ähnlich: I feel stupid and contagious / Here we are now, entertain us.“

Eigenwillige Musikrichtungen scheinen auch Kurt Cobain bewundern 

Für Lil Peep ist der Punk in Kurt Cobain inspirierend. Foto: Wikimedia

Aber nicht nur klassische Rapper feiern Nirvana. Besonders die Trap- und Cloud Rap-Szene bezieht sich immer wieder auf Kurt Cobain. XXXtentacion, der im Juni 2018 im Alter von nur 20 Jahren erschossen wurde, meinte einmal im Interview des YouTube Channels The Mars Files : „Die einzige Person, die mich je inspiriert hat, ist Kurt Cobain.“ Sein Freund und Kollege Denzel Curry sagt ebenfalls, Cobain sei sein Vorbild. Er habe damals Dinge besungen, die Rapper heute auch beschäftigen: das Anti-Soziale, Bipolare und den Struggle, mit der kaputten Gesellschaft klar zu kommen.

Von Grunge bis zum Cloud und Trap Rap

 Auch Lil Peep hat sich stark von Cobain inspirieren lassen. Wie viele Künstlerinnen aus dem Trap Genre war auch Lil Peep zunächst in der Punk-Szene aktiv. Kein Wunder also, dass Vollblut-Punk Cobain in der Cloud Rap-Szene so viel Anklang findet.

Selbst Deutschrap bezieht sich auf denn bekannten Sänger 

Mehrfach erwähnt Bushido in seinem Track „Kurt Cobain“ vom Album „Von der Skyline zum Bordstein zurück“ aus dem Jahr 2006 den Sänger, unter anderem heißt es: 

Bushido interessiert die Todesursache von Kurt Cobain ganz genau. Foto: Philipp von Ostau/Wikimedia

„Es ist Kurt Cobain, wie ich aus dem Touareg steig / Die Frauen wollen mein Herz doch es ist leider nur aus Stein“ und „Es ist Kurt Cobain, Knarre an die Schläfe / Ich sitze am Kopf des Tischs und halte eine Rede.“

Bushido – Kurt Cobain

Bushido nutzt vor allem die Tatsache, dass sich der Nirvana-Frontmann einen Kopfschuss verpasste, um hier verschiedene Szenen zu beschreiben:

„Klick-Klack-Klick-Klack Boom!

Das ist Kurt Cobain, Lauf in den Mund

Ich bin dieser Typ, der dich einfach haut ohne Grund“

Bushido – Kurt Cobain

In seinem Track „Michael X“ wendet sich Casper an einen verstorbenen Freund und nutzt in einer Line große Namen wie Kurt Cobain, 2Pac oder auch Jim Morrison, die allesamt durch ihren Tod zu Legenden wurden.

Kein öder Day-Job-Trott rafft uns hin

Wir sind wie Kurt Cobain, Bon Scott, Pac und Jim

Selbst in Unterzahl ergeben uns nie, lieber gestanden arm sterben, als reich leben auf Knien

Casper – Michael X
Auch für Kendrick Lamar sind Kurt Cobain und Nirvana eine Inspiration. Foto: Universal Music.

Insbesondere aber Rapper aus den USA scheinen in Kurt Cobain große Inspiration gefunden zu haben.  

Give me vanity

Give me Kurt Cobain sanity

Kendrick Lamar – Is it Love

In seinem Track „Is it Love“ macht sich Kendrick Lamar Gedanken über Fame, Erfolg und Ruhm. Eine Kurt Cobain-Line könnte da nicht besser passen. Seine Berühmtheit machte dem Sänger zu seinen Lebzeiten schließlich schwer zu schaffen. Als er sich 1994 das Leben nahm, war er eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Musikindustrie. Die Tatsache, dass Kendrick in dem Track also das Streben nach immer mehr Popularität anspricht, hat einen ziemlich bitteren Beigeschmack.

In einem Interview, das Wiz Khalifa mit der Rockband Fall Out Boy für MTV gab, äußerte sich der Rapper extrem positiv über Kurt Cobain und beschreibt den universellen Einfluss, den seine Musik hatte und immer noch hat: „Ich bin gerade mal 27. Als [Nirvana] berühmt wurde, war ich wirklich jung. Die Melodien und Harmonien sind einfach, aber wie er [Cobain] geschrieben hat und seine Musik gemacht hat, erreicht so viele Menschen so verschiedenen Alters. Das ist einfach zeitlos.“

Auf seine ganz eigene Weise findet sich Nirvana bei 50 Cent wieder. Foto: Universal Music.

Eine etwas absurdere Line liefert 50 Cent in seinem Track „A Baltimore Love Thing“. Zunächst wirken die Lyrics etwas kontextlos, Fifty spricht hier jedoch offensichtlich über Drogenkonsum, insbesondere Heroin, was mit allen hier genannten Stars assoziiert werden kann. Traurig, aber wahr: „I hung out with Marvin when he wrote Sexual Healing / Kurt Cobain, we were good friends, Ozzy Osbourne too / I be with rock stars, see you lucky I’m f*ckin‘ with you / I chill with Frankie Lymon and Jimmy Hendrix crew“

Während die meisten Rapper den Rockstar-Lifestyle, die Drogen, oder den Selbstmord Cobains thematisieren, hat sich Kanye in seinem Track „White Dress“ für eine andere Richtung entschieden und nimmt Bezug auf den Kleidungsstil des Sängers, der für seine Flanellhemden bekannt war.

„You like Pina Coladas, gettin‘ caught in the rain

Or rockin‘ flannels all summer, like Kurt Cobain“

Kanye West – White Dress

Es ist nicht verwunderlich, dass gerade Eminem das Kind beim Namen (den Selbstmord Cobains) nennt und in seinen Lyrics zum Song „Cum On Everybody“ Gewalt, Blut und den Selbstmord unterbringt. Als Eminem den Track 1999 veröffentlichte, hatte er selbst mit einigen Problemen zu kämpfen.

Eins ist klar, Kurt Cobain und Nirvana haben ihren Einfluss auf die Musik und werden sie auch noch lange haben, selbst wenn der Musikstil Grunge von der breiten Bildfläche verschwunden ist. 

Was denkst du?

3 People voted this article. 2 Upvotes - 1 Downvotes.
svg

Was denkst du?

Kommentare anzeigen / Kommentar hinterlassen

Sag uns, was du denkst

Wird geladen
svg