Wird geladen
svg
Offen

Zwischen Puerto Rico und Kalifornien

6. Juni 20244 Min. gelesen

Ein junger Mann aus Puerto Rico scheint der neue Stern am Pop-Himmel. Aber wie hat er es geschafft? Eine kleine Spurensuche.

Bad Bunny alias Benito Ocasio scheint mittlerweile alles zu haben, was das Herz begehrt, aber das war nicht immer so. Der heute 30-Jährige wurde am 10. März 1994 geboren. Er wuchs im Almirante Sur in Puerto Rico auf. Als Sohn von einem LKW-Fahrer und einer Lehrerin mit zwei Brüdern.

Früh übt sich

Durch seine Eltern bekam er früh Einblicke in die Musik. In der Familie hörten sie Salsa, Balladen, aber auch den traditionellen Merengue aus der Dominikanischen Republik. Insbesondere seine streng katholische Mutter hatte darauf einen Einfluss, mit ihr ist er immer sonntags in die Kirche gegangen und sang im Kirchenchor. Und da gibt es auch einen kleinen Funfact mit seinem Künstlernamen, der seine Verbindung zur Kirche bis heute zeigt: Sein Künstlername Bad Bunny stammt auch aus der Zeit der regelmäßigen Kirchengänge und eines Theaterstückes, in dem er gezwungen wurde, ein Hasenkostüm zu tragen und darüber wütend war.

Er begann im Alter von 14 Jahren zu schreiben und seine eigenen Interpretationen zu kreieren und veröffentlichte seine Songs erstmals 2013 über SoundCloud:  darunter „Get“ im Jahr 2013, „Tentación“ im Jahr 2014 und „Just let me know“ im Jahr 2015.  

Durchbruch mit Diles”

2016 erregte sein Song „Diles“ die Aufmerksamkeit von DJ Luian, der ihn bei seinem Plattenlabel Hear this Music unter Vertrag nahm. Seine Single „Soy Peor“ erreichte schließlich Platz 19 der Hot Latin Songs Charts. Seine Zusammenarbeit mit Karol G im Mai 2017, „Ahora Me Llama“, erreichte dann schon Platz 10 der Billboard Hot Latin Songs Charts

Seine Songs wie „I Like It“ oder aber auch „Mia“ haben nicht nur berühmte Special Guests mit Drake und Cardi B aus den USA, sondern sammeln auch Milliarden Streams.

Yeah baby, I like it like that

You gotta‘ believe me when I tell you

I said I like it like that

You gotta‘ believe me when I tell you

I said I like it like

Eine Besonderheit dabei ist, dass er meistens auf Spanisch rappt, nur manchmal auf Englisch. Bad Bunny ist  ein Latino-Trap-Künstler ist,seine Wurzeln spielen in seiner Musik eine wichtige Rolle Davon zeugen Alben wie „Un Verano Sin Ti“ und „Nadie Sabe Lo Que Va a Pasar Mañan”. Er schwankt dabei zwischen Los Angeles und Puerto Rico, also dort wo er herkommt und lebt. Als Haupteinflüsse nennt er vielfältige spanisch- und englischsprachige Musik der 1970er, die er in seinen Interpretationen zu einer ganz eigenen musikalischen Atmosphäre verschmelzen lässt. Also beides Sprachen, die er sehr gut spricht und dabei seine beiden Identitäten zeigt. Auch sein Reggaeton und sein Sprechgesang sind Markenzeichen von ihm. Sein Image, die sanfte Männlichkeit und seine Lieder behandeln Themen wie Selbstliebe, Inklusivität und LGBTQ-Akzeptanz. 

Was denkst du?

2 People voted this article. 2 Upvotes - 0 Downvotes.
Markiert in:#Bad Bunny, #Puerto Rico,
svg

Was denkst du?

Kommentare anzeigen / Kommentar hinterlassen

Sag uns, was du denkst

Auch ein guter Beitrag!
Wird geladen
svg